Logo  
  Mitgliederbereich   Impressum   Datenschutzerklärung
 
Startseite   Fortbildungen & Seminare   Beratung & Qualitätsmanagement   Referenzen   Kontakt
 
Ein Auszug aus meinen Fortbildungen und Seminaren: Pflegevisite bei Menschen mit Demenz || Gerontopsychiatrische Krankheitsbilder im Überblick || Gewalt in Pflegebeziehungen || Ernährung von Menschen mit Demenz || Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Pflege ||

Qualitätsprüfung Indikatoren 2019 stationär
Qualitätsindikatoren in der stat. Langzeitpflege
Erhebungsbogen zur Erfassung der Ergebnisqualität
Module des Begutachtungsinstruments richtig anwenden
Expertenstandards in der Ergebniserfassung korrekt abbilden
Pfegedokumentation nach dem Strukturmodell in der Ergeniserfassung anwenden
Die externe Qualitätsprüfung

Infektionen durch das SARSCoV-2-Virus (COVID-19)
Ambulante Pflege bei Verdacht auf Covid-19 Infektionen
Pflege bei Verdacht auf COVID-19 (Patienten in der stat. Langzeitpflege)

Generalistische Pflegeausbildung 2020
Einführungsveranstaltung zur neuen Pflegeausbildung 2020

Inhouse-Schulungen
Qualitätsmanagement
Datenschutz analog DSGVO
Nat. Expertenstandards in der Pflege
Entbürokratisierung der Pflege,-dokumentation
jährl. Pflichtfortbildung f. Betreuungskräfte nach § 53 c SGBXI
Soziale Betreuung u. Beschäftigung
Notfälle u. Erste Hilfe
Pflegehilfskräfte
PSG II, Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff
Neues Begutachtungs-Assessment NBA
Arbeitsschutz
Altenpflege
ATL, AEDL und Pflege
Arzneimittellehre
Beratung in der Pflege
Hygiene
Injektionen, Infusionen, Blutentnahme
Komplementäre Pflegeangebote
Krankheitslehre u. spezielle Pflege
Palliativpflege
Maßnahmenplanung, Pflegedokumentation
Pflegemodelle / Pflegesysteme
Wundversorgung

Outhouse-Schulungen
Pflege planen und dokumentieren können
Pflegeberatungen
Konflikte mit Pflegekunden meistern

Seminare

Workshops
Pflege u. Beschäftigung für Menschen m. Demenz
Hilfskräfte in Pflege, Hauswirtschaft u. Betreuung
Hygienemanagement
Palliativpflege
Praxisanleitung
Qualitätsmanagement

Schulungen für Angehörige/ Patienten
Kurse u. häusl. Schulungen für Angehörige

 
Krankheitslehre u. spezielle Pflege

Beschreibung der Fortbildung:

Die Pflege von Menschen, die alkoholkrank sind, stellt Pflegekräfte vor die herausfordernde Aufgabe, diese mit Fachkenntnis, professionellen Engagement, Geduld und Verständnis zu versorgen.

Ziel dieser Fortbildung ist es, sich mit dem Krankheitsbild zu befassen, um die individuelle Pflege der Menschen zu gewährleisten zu können.

 
 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Wirkung von Alkohol
  • Hinweise auf eine bestehende Alkoholkrankheit
  • Trinkmuster
  • Typologie nach Jellinek
  • Suchtentwicklung
  • Gesprächsführung bei Verdacht
  • Behandlungsstrategien
  • Entzug
  • Pflege von Betroffenen
  • pflegerischer Umgang mit Verwahrlosung

 

 


 

 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg

Lehrerin für Pflegeberufe, PDL, QM
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

 

Pflegkräfte und Mitarbeiter(innen) in Pflegediensten,Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern

 


 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

 

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Colitis ulcerosa, eine chronische Darmerkrankung, die bevorzugt im  jugendlichen Alter auftritt, stellt mit ihrem langjährigen Verlauf und den möglichen Komplikationen oftmals eine schwere Belastung für Betroffene dar. Eine kompetente spezielle Pflege und Betreuung der Patienten ist deshalb besonders wichtig.

In dieser Fortbildung wird das Krankheitsbild vorgestellt, ein Überblick über Ursachen, Pathogenese, medikamentöse und operative Therapien sowie die spezielle Pflege von Betroffenen  thematisiert.

 
 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Krankheitsbild
  • Risikofaktoren, Ursachen
  • Symptome, Verlauf und Komplikationen      
  • Konservative und chirurgische Therapie
  • Ernährung
  • Spezielle Krankenbeobachtung
  • Pflege von Betroffenen                                       
  • Beratung von Betroffenen
  • psychosoziale Unterstützungsmöglichkeiten
  • Videosequenzen zu Diagnostik und Krankheitsbild
 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg

Lehrerin für Pflegeberufe, PDL, QM
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

 

Pflegekräfte, Auszubildende von Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Krankenhäuser, Berufsschulen und Berufsverbänden

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

 

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

In dieser Fortbildung werden das Krankheitsbild Diabetes mellitus vom Typ 1 und 2  und mögliche Spätkomplikationen vorgestellt.

Wir befassen uns mit den Grundregeln zur Ernährung,Therapie und Pflege von Betroffenen.

Die Wirkungsweise von Tabletten, Insulin sowie die intensivierte Insulintherapie, Injektionstechniken und der Umgang mit  Pens werden thematisiert. Anzeichen und Behandlung von Unterzuckerungs,- oder Hyperglykämiezuständen vervollständigen die Veranstaltung.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Stoffwechselstörung Diabetes mellitus
  • Klassifikation Typ1 und 2
  • Symptomatik Typ1 und 2
  • Hyperglykämie und Hypogylkämie
  • Diagnostik und Therapie
  • Ernährung und Bewegung
  • Orale Medikation
  • Insulinarten und Wirkungsweisen
  • Insulininjektion mit dem Pen
  • Spätkomplikationen
 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflege(fach)kräfte und Mitarbeiter der Hauswirtschaft von Pflegeeinrichtungen.
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl

 

Beschreibung der Fortbildung:

 

Der Diabetische Fuß gehört zu den chronischen Wunden mit gestörter und verzögerter Wundheilung.

Die Fortbildung thematisiert das Krankheitsbild,die lokale Wundbehandlung des diabetischen Fußes, die Wundreinigung, das Entfernen nekrotischer Beläge, die Infektionsbekämpfung sowie Möglichkeiten der phasengerechten Wundversorgung.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • Risikofaktoren/Analyse
  • Kontrolle der Stoffwechselsituation
  • Diagnose Diabetisches Fußsyndrom
  • Stadieneinteilung
  • Wundanalyse
  • Physikalische Therapie
  • sofortige und vollständige Druckentlastung
  • Debridement
  • Wundreinigung
  • Infektionsbekämfung
  • Phasengerechte Wundtherapie
  • Anforderungen an die Hygiene beim Verbandwechsel
  • operative Wundtherapie
  • weitere Therapien
  • Rezidivprophylaxe
  • Überprüfung der Wirksamkeit der Maßnahmen
  • ggfs. Anpassung des Therapieplans
  • Wunddokumentation


 

 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegefachkräfte
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Pflege und Betreuung von Menschen mit gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern stellt eine verantwortungsvolle Aufgabe für Pflegekräfte und Mitarbeiter in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen dar.

Die Fortbildung bietet Grundlagenwissen zu wichtigen gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern und befasst sich mit der Pflege von Betroffenen.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • Begriffsbestimmung Gerontopsychiatrie
  • Krankheitsbilder im Überblick:
  • Organische Psychosen
  • Paranoide Syndrome im Alter
  • Demenzen                                            
  • Delir    
  • Affektive Störungen   
  • Mißbrauch-und Abhängigkeit: Alkohol und Medikamente   
  • Suizidalität im Alter                                
  • Leitsymptome,Therapie und Pflege
  • Tipps zum Umgang mit Betroffenen
  • Videosequenzen

                                           
 

 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe


 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegende, Alltagsbegleiter und Betreuer von Menschen mit Demenz, Ergo- und Sozialtherapeut(innen)


 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung


 

 
Anmerkungen:

 

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben

 

Beschreibung der Fortbildung:

Von einer Herzinsuffizienz spricht man, wenn ein geschwächtes Herz nicht mehr in der Lage ist, die vom Körper benötigte Blutmenge ausreichend durch den Körperkreislauf zu pumpen und die Gewebe mit ausreichend Blut und Sauerstoff zu versorgen. Bei einer chronischen Herzmuskelschwäche versucht der Körper zunächst die verminderte Pumpleistung des Herzens auszugleichen, z.B. Verdickung des Herzmuskels, Steigerung der Herzfrequenz und Engstellung der Blutgefäße.

Ziel dieser Fortbildung ist es, das häufige Krankheitsbild des alten Menschen zu thematisieren und die spezielle Pflege von Betroffenen zu darzustellen.

 

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Krankheitsbild
  • Krankenbeobachtung
  • spezielle Pflege nach Lebensaktivitäten:
  • Atmung und Maßnahmen bei Dyspnoe
  • Atemübungen
  • ASE
  • Produktives Hüsteln
  • Dosierte Lippenbremse
  • Unterstützung bei der Körperpflege
  • Ernährung, Flüssigkeitsbilanz und Trinkmenge
  • Reduzierung der Ödeme
  • Bewegung und Herzbettlagerung
  • Ausscheidung
  • Prophylaxen
  • Medikation und Vitalzeichenkontrolle
  • Standardpflegeplanung und Dokumentation
  • Beratung von Betroffenen

 


 

 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegekräfte, Auszubildende von Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Krankenhäusern, Berufsschulen und Berufsverbänden


 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Pflege und Versorgung von Menschen mit Krebserkrankungen stellt hohe Anforderungen an die fachliche und soziale Kompetenz von Pflegekräften. Schwerpunktaufgaben für Pflegekräfte sind es, den Patienten zu unterstützen in der Auseinandersetzung mit der Diagnose, die Durchführung der angeordneten Therapie, die Unterstützung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens und -vor allem- die Begleitung aller Betroffenen während der letzten Lebenszeit.                                                 

Ziel dieser Fortbildungsveranstaltung ist es, die spezielle Pflege von Menschen mit onkologischen Erkrankungen zu thematisieren.

 

 

 

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • häufige onkologische Erkrankungen
  • pflegerisches Assessment und Maßnahmenplanung
  • Palliativpflege
  • Symptomenkontrolle
  • Schmerztherapie und nichtmedikamentöse Schmerzbehandlung
  • Übelkreit und Erbrechen
  • Obstipation und Ileus
  • Ernährung und Flüssigkeitsversorgung
  • Behandlung von Mundinfektionen
  • Spezielle Mundpflege
  • Atemnot  
  • Sauerstoffgabe
  • psychosziale Betreuung von Patienten und Angehörigen
  • spirituelle Begleitung

 


 

 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegefachkraft Pall. care
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegekräfte und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen, Hospizen, Palliativstationen und Krankenhäusern


 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz stellt eine verantwortungsvolle Aufgabe für Pflegekräfte und Mitarbeiter in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen dar.

Die Fortbildung befasst sich mit den möglichen Ursachen, Diagnostik, therapeutischen Optionen und der Pflege von Betroffenen.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • Demenz: Kriterien nach ICD 10
  • Prävalenz von Demenzerkrankungen
  • Vergesslichkeit oder Demenz?
  • Pathophysiologie
  • Stadieneinteilung und Verlauf
  • Umgang mit Betroffenen anhand von Fallstudien
  • Biografieorientierung in der Pflege
  • Konzepte: Basale Stimulation, Validation
  • Tipps zur Gesprächsführung
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • Videosequenzen
 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegekräfte, Alltagsbegleiter von Menschen mit Demenz, Ergotherapeuten und Mitarbeiter der Pflegeeinrichtungen
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die

Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Morbus Crohn, eine chronische Darmerkrankung, die bevorzugt im jugendlichen Alter auftritt, stellt mit ihrem langjährigen Verlauf, den vielfältigen Komplikationen, wie z.B. Kurzdarmsyndrom, extraintestinale Symptome oder Fisteln oftmals eine besondere Belastung für Betroffene dar. Eine kompetente spezielle Pflege und Betreuung ist  daher für Betroffene besonders wichtig.

In dieser Fortbildung wird das Krankheitsbild vorgestellt, ein Überblick über Ursachen, medikamentöse und operativeTherapien sowie die spezielle Pflege von Betroffenen  thematisiert.

 
 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Krankheitsbild
  • Risikofaktoren, Ursachen
  • Symptome, Verlauf und Komplikationen      
  • Konservative und chirurgische Therapie
  • Ernährung
  • Spezielle Krankenbeobachtung und
  • Pflege von Betroffenen                                       
  • Beratung von Betroffenen
  • psychosoziale Unterstützungsmöglichkeiten
  • Videosequenzen zu Diagnostik und Krankheitsbild
  • Prognose
 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg

Lehrerin für Pflegeberufe, PDL, QM
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegekräfte, Auszubildende von Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Krankenhäuser, Berufsschulen und Berufsverbänden

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

 

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Das Parkinson-Syndrom ist ein häufiges, chronisch neurologisches Krankheitsbild-  zunehmend bei Patienten im höheren Lebensalter. Beim fortgeschrittenen Krankheitsbild stellen viele motorische und nichtmotorische Probleme eine besondere Herausforderung in der Pflege dar.

Die Fortbildung thematisiert das Krankheitsbild und die spezielle Pflege der Betroffenen.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Krankheitsbild nach Stadien
  • Pathophysiologie
  • Autonome Funktionsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Neuropsychiatrische Komplikationen
  • Schmerzen 
  • Sialorrhoe
  • Therapeutische Interventionen
  • Spezielle Pflege von Erkrankten
  • Ergotherapie
  • Anleitung u. Beratung von Betroffenen
  • Videosequenzen

                                      

 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegekräfte und Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

 

 

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 




Beliebte Fortbildungen

Partner und Referenzen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Mit Absenden der Daten akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Diese können Sie hier einsehen.