Logo  
  Mitgliederbereich   Impressum   Datenschutzerklärung
 
Startseite   Fortbildungen & Seminare   Beratung & Qualitätsmanagement   Referenzen   Kontakt
 
Ein Auszug aus meinen Fortbildungen und Seminaren: Demenz || Gewalt in Pflegebeziehungen || 10- Minuten- Aktivierung für Menschen mit Demenz || Gruppenaktivierung für Senioren: Bewegungsübungen || Sterbende Menschen mit Demenz pflegen u. begleiten ||

Online-Seminare
Qualitätsprüfungen
Nat. Expertenstandards
Pflegedokumentation
Praxisanleitung
Soziale Betreuung (Jahresfortbildung)

Qualitätsprüfung Tagespflege
externe Qualitätsprüfung Tagespflege

Qualitätsprüfung Indikatoren 2019 stationär
Qualitätsindikatoren in der stat. Langzeitpflege
Erhebungsbogen zur Erfassung der Ergebnisqualität
Module des Begutachtungsinstruments richtig anwenden
Expertenstandards in der Ergebniserfassung korrekt abbilden
Pfegedokumentation nach dem Strukturmodell in der Ergeniserfassung anwenden

Externe Qualitätsprüfung nach Qualitätsbereichen u. Qualitätsaspekten
externe Qualitätsprüfung stationär
QB 1 Unterstützung der Mobilität u. Selbstversorgung
QB 2 Unterstützung b. krankheits- u. therapiebedingten Anforderungen
QB 3 Unterstützung b. der Gestaltung d. Alltaglebens
QB 4 Unterstützung b. besond. Bedarfs- u. Versorgungssituationen
QB 5 Bedarfsübergreifende fachliche Anforderungen
QB 6 Internes Qualitätsmanagement

Inhouse-Schulungen
Qualitätsmanagement
Datenschutz analog DSGVO
Nat. Expertenstandards in der Pflege
Entbürokratisierung der Pflege,-dokumentation
jährl. Pflichtfortbildung f. Betreuungskräfte nach § 53 c SGBXI
Soziale Betreuung u. Beschäftigung
Notfälle u. Erste Hilfe
Pflegehilfskräfte
PSG II, Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff
Neues Begutachtungs-Assessment NBA
Arbeitsschutz
Altenpflege
ATL, AEDL und Pflege
Arzneimittellehre
Beratung in der Pflege
Hygiene
Injektionen, Infusionen, Blutentnahme
Komplementäre Pflegeangebote
Krankheitslehre u. spezielle Pflege
Palliativpflege
Maßnahmenplanung, Pflegedokumentation
Pflegemodelle / Pflegesysteme
Wundversorgung

Infektionen durch das SARSCoV-2-Virus (COVID-19)
Ambulante Pflege bei Verdacht auf Covid-19 Infektionen
Pflege bei Verdacht auf COVID-19 (Patienten in der stat. Langzeitpflege)

Workshops

 
Maßnahmenplanung, Pflegedokumentation

Beschreibung der Fortbildung:

Gesetzliche Anforderungen an die Pflegedokumentation, insbesondere  überprüft durch Heimaufsicht und MDK, unterliegen einer ständigen Veränderung. Pflegefachkräfte sind folgerichtig zunehmend verunsichert durch die unterschiedlichen Ansprüche an die Dokumentationsführung.

Die Informationssammlung stellt den ersten Schritt innerhalb des Pflegeprozesses dar. Die Erhebung der Pflegeanamnese ist dabei ein wichtiges Instrument um den Pflegebedarf zu erheben und Pflege zu planen.

Ziel dieser Fortbildung ist es, Sinn und Zweck der Pflegenamnese (nach dem gewählten Pflegemodell) zu kennen und aktuelle Anforderungen hinsichtlich der o.g. Dokumentation zu erfüllen. Das Formular für die Dokumentation wird vorgestellt und Formulierungshilfen werden gegeben.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

                  

  • Formale Anforderungen an das Dokument
  • ATLs, AEDLs, Selbstpflegedefizite
  • pflegebegründende Diagnosen
  • Pflegediagnosen
  • Erfassung des Pflegebedarfs
  • (evtl. Dokumentationsübungen mithilfe von hauseigenen Formularen)
  • Formulierungshilfen
  • Dokumentation im Pflegeanameseblatt
  • MDK- Prüfkriterien zur Dokumentation 
  • Struktur,-Prozess,-Ergebniskriterien der Dokumentation

 

 

                                                                                               

                                                                                                                                                       
 

 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin f. Pflegeberufe, PDL, QM
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegekräfte, Auszubildende von Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Krankenhäusern, Berufsschulen und Berufsverbänden

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Der Pflegebericht dient der Darstellung des Verlaufs von Pflege und Betreuung.

Festzuhaltende Informationen sind: wichtige pflegerelevante Ereignisse, Informationen, pflegefachliche Beobachtungen sowie positive und negative pflegerelevante Erlebnisse des Bewohners/Pflegekunden.

Im Pflegebericht werden keine Leistungen als erbracht dokumentiert, sondern es werden pflegerelevante Informationen festgehalten.

Ziel dieser Fortbildung ist es, Möglichkeiten einer Pflegeberichtserstattung vorzustellen, aktuelle Anforderungen innerhalb der Dokumentation zu erfüllen sowie Flexibilität hinsichtlich der Anpassung der hauseigenen Dokumentation zu erreichen. Aussagen in Pflegeberichten werden analysiert und Formulierungshilfen für die Dokumentation gegeben.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Pflegebericht:Begriffsbestimmung und Ziele
  • Formale Anforderungen an das Dokument
  • Bedeutung des Pflegeberichts im  Pflegeprozess
  • Qualitätsmanagement
  • Wie, wann und was dokumentieren:
  • Befinden des Klienten
  • Beschreibung von Pflegeproblemen und
  • Abschluss einer Problemlösung
  • Wirkung von Maßnahmen
  • notwendige Abweichungen von der Planung
  • Begründung von zeitl. Mehraufwand
  • Absprachen, Informationen, Beratungen
  • Notfallsituationen dokumentieren
  • Situationsbezogene Formulierungshilfen
  • Verlaufs- und Evaluationsberichte
  •  Pflegebericht als Instrument der Metaevaluation

 

  •  
 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflege(fach)kräfte in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen.
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Gesetzliche Anforderungen an die Pflegedokumentation, insbesondere  überprüft durch Heimaufsicht und MDK, unterliegen einer ständigen Veränderung. Pflegefachkräfte sind folgerichtig zunehmend verunsichert durch die unterschiedlichen Ansprüche an die Dokumentationsführung.

Ziel dieser Fortbildung ist es, Sinn und Zweck der Pflegedokumentation zu diskutieren, aktuelle Anforderungen zu erfüllen und Flexibilität  hinsichtlich der Anpassung der Dokumentation zu erreichen. Notwendige Basis- und Zusatzformulare für den Pflegeprozess werden vorgestellt und Formulierungshilfen gegeben.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

                    

  • Rechtliche Grundlagen
  • Formale Anforderungen an ein Dokument
  • MDK- Prüfkriterien zur Dokuementation 
  • Basiselemente
  • Zusatzelemente
  • Pflegedokumentation im Pflegeprozess
  • Dokumentation und Formulierungshilfen Formulare
  • Struktur,-Prozess,-Ergebniskriterien der Dokumentation
  • Leistungsnachweise
  • Anforderungen an den Pflegebericht

 

                                                                                               

                                                                                                                                                       
 

 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin f. Pflegeberufe, PDL, QM
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegekräfte, Auszubildende von Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Krankenhäusern, Berufsschulen und Berufsverbänden

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Pflegeplanung und Pflegedokumentation nach dem Pflegeprozess ist ein stets aktuelles Thema für                     Pflege(fachkräfte) in Pflegeeinrichtungen.

In dieser Fortbildung werden die Schritte des Pflegeprozesses vorgestellt, die jeweils zugehörigen Dokumentationsformulare gennannt und Formulierungshilfen zur Dokumentation gegeben.

Die Fortbildung richtet sich an alle Mitarbeiter, die in der Pflege dokumentieren.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Informationssammlung
  • Stammblatt
  • Pflegeanamnese
  • Assessments
  • Biografie
  • Pflegeprobleme formulieren
  • Ressouren erfassen
  • Pflegeziele formulieren
  • Pflegemaßnahmen planen und durchführen
  • Durchführungsnachweis und Leistungsnachweis
  • Pflegebericht
  • Evaluation und Wirksamkeit von Maßnahmen
  • Integration v. Pflegestandards

 

 

 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Ber

Lehrerin für Pflegeberufe, QM
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflege(fach)kräfte und Auszubildende in Pflegeinrichtungen, Krankenhäusern
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz stellt eine verantwortungsvolle Aufgabe für Pflegekräfte und Mitarbeiter in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen dar.

Die Pflegeplanung für Menschen mit Demenz  orientiert sich stets an der individuellen Situation des Pflegekunden, seiner Biografie, der Phase seiner Erkrankung, seinen kommunikativen Möglichkeiten und seinem körperlichen Pflegebedarf. 

In dieser Fortbildung wird eine Pflegeplanung für Menschen mit Demenz vorgestellt, welche sich an den Schritten des Pflegeprozesses orientiert, die spezifischen Dokumentationsformulare diskutiert und Formulierungshilfen zur Dokumentation gibt.

Die Fortbildung richtet sich an alle Pflegekräfte, die Pflegeplanungen und Dokumentationen für Menschen mit Demenz erstellen.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • Informationssammlung bei Menschen mit Demenz- strukturiert nach AEDL´s
  • Biografiearbeit und spezielle Formulare
  • Pflegeanamnese mithilfe der AEDL´s
  • Assessments für Menschen mit Demenz
  • Primär, - und Sekundärsymptome
  • typische Pflegeprobleme von Menschen mit Demenz
  • Ressourcenerhaltung
  • spezielle Pflegemaßnahmen für Menschen mit Demenz
  • Konzepte der Kommunikation, Aktivierung,Tagesstrukturierung usw.
  • Evaluation der Pflegeplanung
  • Formulierungshilfen
  • Einsatz von standardisierten Pflegeplanungen
 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegefachkräfte
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

 Die Pflegedokumentation nach dem Pflegeprozess ist ein stets aktuelles Thema für Pflegefachkräfte in Pflegeeinrichtungen

In dieser Fortbildung werden relevante Dokumentationsformulare zum Sturz,-Prophylaxe vorgestellt, die für die Biografie, Risikoeinschätzung, Pflegeplanung, Durchführung v. Pflegemaßnahmen, dem Nachweis der Interventionen und der Evaluation benötigt werden. Formulierungshilfen zur Dokumentation werden gegeben. Die Schulung orientiert sich an den MDK-Anforderungen zur Pflegedokumentation.

 

 

 

 

 

 

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Sturzanamnese dokumentieren
  • intinsische und extrinsische Sturzrisikofaktoren dokumentieren
  • Pflegeprozessplanung zur Sturzprophylaxe m. Formulierungshilfen
  • standardisierte Pflegeplanungen
  • Information, Schulung und Beratung von Betroffenen
  • Beratungsprotokoll und Informationsschreiben
  • Durchführungsnachweis, Leistungsnachweis
  • Dokumentation und Beurteilung der Effektivität von Maßnahmen
  • Sturzerfassung und Sturzprotokoll
  • Erste Hilfe nach Stürzen dokumentieren
  • Sturzstatistiken erstellen
  • MDK- Prüfkriterien umsetzen


 

 
Fortbildungspunkte:

 

Für die Teilnahme können 2 Fortbildungspunkte für die angerechnet werden.

 

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg

Lehrerin f. Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

 

Pflege(fach)käfte

 

 

 

 

 

 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben. Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 




Beliebte Fortbildungen

Partner und Referenzen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Mit Absenden der Daten akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Diese können Sie hier einsehen.