>
Logo  
  Mitgliederbereich   Impressum
 
Startseite   Fortbildungen & Seminare   Beratung & Qualitätsmanagement   Referenzen   Kontakt
 
Ein Auszug aus meinen Fortbildungen und Seminaren: Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Pflege || 10- Minuten- Aktivierung für Menschen mit Demenz || Spez.Pflege der Altershaut: Symptom Juckreiz (Pruritus) || Ernährung von Menschen mit Demenz || Sterbende Menschen mit Demenz pflegen u. begleiten ||

Inhouse-Schulungen
Altenpflege
ATL, AEDL und Pflege
Arbeitsschutz
Arzneimittellehre
Beratung in der Pflege
Nat. Expertenstandards in der Pflege
Hygiene
Injektionen, Infusionen, Blutentnahme
Komplementäre Pflegeangebote
Krankheitslehre u. spezielle Pflege
Notfälle u. Erste Hilfe
Palliativpflege
Pflegeplanung, Pflegedokumentation
Pflegemodelle / Pflegesysteme
Qualitätsmanagement
Soziale Betreuung u. Beschäftigung
Wundversorgung

Outhouse-Schulungen
Außerklinische Intensivpflege
Tag der Pflege 2014
Pflege planen und dokumentieren können
Pflegeberatungen

Seminare
Seminar für PDL´s 2014

Workshops
Pflege u. Beschäftigung für Menschen m. Demenz
Hilfskräfte in Pflege, Hauswirtschaft u. Betreuung
Hygienemanagement
Palliativpflege
Praxisanleitung
Qualitätsmanagement

Schulungen für Angehörige/ Patienten
Kurse u. häusl. Schulungen für Angehörige

 
Injektionen, Infusionen, Blutentnahme

Beschreibung der Fortbildung:

Die venöse Infusionstherapie zur parenteralen Ernährung und zur Verabreichung von Medikamenten gewinnt zunehmend an Bedeutung für Pflegedienste und außerklinische Pflegeeinrichtungen.

Ziel der Fortbildung ist es, Pflegefachkräften Handlungssicherheit im Umgang mit der Infusionstherapie zu geben und die Kanülenpflege fachgerecht durchzuführen.

 
 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Indikationen zur Infusionstherapie
  • Kanülenarten
  • Kanülenpflege
  • Anforderungen an die Infusion
  • Infusion per Schwerkraft
  • Infusion per Pumpe und Tropfenzähler
  • Vorbereitung der Infusionslösung
  • Formeln zur Berechnung der Tropfgeschwindigkeit
  • Anlegen der Infusion
  • Krankenbeobachtung während der Infusionsbehandlung
  • Nachsorge von Material
  • Einhaltung der Hygienerichtlinien
  • Dokumentation in Infusionsprotokoll und Pflegedokumentation
 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg

Lehrerin für Pflegeberufe, PDL, QM
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegefachkräfte,von Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Krankenhäusern

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

 

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Fortbildung befasst sich mit der Auffrischung von Fachwissen zur intramuskulären Injektion.

Thematisiert werden die rechtlichen Voraussetzungen bzgl. der Qualifikation von Mitarbeitern, hygienische Aspekte zu Materialauswahl -und Einsatz sowie der Durchführung der unterschiedlichen Injektionstechniken.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • Rechtliche Grundlagen
  •  Indikationen und Kontraindikationen
  • Einhaltung der 5er- Regel vor Injektionen
  • Ampullenarten und hygienischer Umgang
  • Aufbrauchfristen von Mehrdosisbehältnissen
  • Aufziehen von Medikamenten u. Hygiene
  • Geeignete Injektionskanülen
  • Haut – und Händedesinfektion
  • Verwendung von Schutzhandschuhen
  • Techniken der i.m. Injektion:
  • M. gluteus nach Hochstätter u. Sachtleben
  • M. deltoideus u. M. vastus lateralis
  • Problematik Re-capping
  • UVV bei der Materialentsorgung
  • Verhalten bei Injektionszwischenfällen
  • Komplikationen nach i.m. Injektionen
  • Durchführungsnachweis
  • Dokumentation                                               

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                 

                                                  

 

 

                                                 

 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

 Examinierte Pflegekräfte sowie Arzthelferinnen mit mind. dreijähriger Ausbildung

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Fortbildung befasst sich mit der Auffrischung von Fachwissen zur sach- und patientengerechten Venenpunktion für die periphervenöse Blutentnahme.

Thematisiert werden die rechtlichen Voraussetzungen bzgl. der Qualifikation von Mitarbeitern, hygienische Aspekte zu Materialauswahl- und Einsatz sowie der Durchführung der unterschiedlichen Punktionstechniken.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • Begriffsbestimmungen
  • Delegation
  • Laborparameter
  • Entnahmesysteme 
  • Farbkodierungen
  • Vorbereitung der Materialien
  • Hygienerichtlinien
  • Haut- und Händedesinfektion
  • Durchführung der Punktion
  • mgl. Komplikationen während der Punktion
  • Versand der Materialien
  • Befunde dokumentieren
  • Umgang mit Nadelstichverletzungen
  • Videosequenzen zur Blutentnahme

 

 

                                                  

                                                 

                                                  

                                                  

                                                  

                                                  

                                                

                                                 

 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin f. Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

 

Examinierte Pflegefachkräfte sowie Arzthelferinnen mit mind. dreijähriger Ausbildung

 


 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl

 

Beschreibung der Fortbildung:

Pflegekunden und Bewohner mit implantierten Portsystemen werden immer häufiger von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen versorgt. Der  Port, ein zentraler Venenkatheter, optimiert eine onkologische Therapie, wird zur Schmerzbehandlung und Medikamentenverabreichung eingesetzt und erhöht außerdem die Lebensqualität der Patienten. 

Die Fortbildung vermittelt Grundlagenkenntnisse zum Portsystem und  dem pflegerischen Umgang mit dem zentralvenösen Katheter.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:

 

  • Aufbau eines Portsystems
  • Arten: Einkammersystem, Doppelportsysteme
  • Indikationen zur Portanlage
  • Implantation des Ports
  • Arten von Portkanülen
  • Legen und Wechsel der Portkanüle
  • Portpflege
  • Verbandswechel
  • Umgang mit dem "ruhenden" Port
  • Infusionstherapie und Medikamentengabe
  • Medikamentenpumpen
  • pflegerische Maßnahmen bei der Versorgung des Ports
  • mögliche Komplikationen, Ursachen u. Maßnahmen
  • Pflegedokumentation
  • Videosequenzen

                

 
Fortbildungspunkte:

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegefachkraft Palliative-Care
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflegefachkäfte von Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten
Pflegende aus dem Bereich Hospiz u. Palliative Care

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 

Beschreibung der Fortbildung:

Die Fortbildung befasst sich mit der Auffrischung von Fachwissen zur subkutanen Injektion.

Thematisiert werden die rechtlichen Voraussetzungen bzgl. der Qualifikation von Mitarbeitern, hygienische Aspekte zu Materialauswahl- und Einsatz sowie der Durchführung der unterschiedlichen Injektionstechniken.

 
Informationen
Dauer der Fortbildung:
1,5 Std.

 
 
Themenschwerpunkte:
  • Rechtliche GrundlagenI
  • ndikationen und Kontraindikationen
  • 5 er- Regel vor Injektionen
  • Ampullenarten
  • hygienischer Umgang mit dem Material
  • Aufbrauchfristen von Mehrdosisbehältnissen
  • Aufziehen von Medikamenten u. Hygiene
  • Geeignete Injektionskanülen
  • Haut – und Händedesinfektion
  • Verwendung von Schutzhandschuhen
  • Möglichkeiten der s.c Injektion:
  • s.c. Injektion nach Reinelt
  • s.c. Injektion mit dem Insulin-Pen
  • s.c. Injektion zur Thromboseprophylaxe
  • Problematik Re-capping
  • UVV bei der Materialentsorgung
  • Verhalten bei Injektionszwischenfällen
  • Durchführungsnachweis

                                                  

                                                 

                                                  

                                                  

                                                  

                                                  

                                                  

                                                 

                                                  

                                                 

                                                 

                                                 

                                                  

                                                  

                                                  

                                                  

                                                  

 

 
Fortbildungspunkte:

 

Für die nachgewiesene Teilnahme  können 2 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

 
Referent/in der Fortbildung:

Martina Berg, Lehrerin für Pflegeberufe
 

 
Zielgruppe der Fortbildung

Pflege(fach)kräfte
 

 
Abschluss / Zertifikat der Fortbildung:

Teilnahmebescheinigung
 

 
Anmerkungen:

Gern erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot. Der Termin für die Inhouse-Schulung wird flexibel mit Ihnen abgestimmt und richtet sich nach Ihren zeitlichen Vorgaben.

Das Honorar ist abhängig vom Umfang der Schulung und der Teilnehmerzahl.

 




Beliebte Fortbildungen

Partner und Referenzen

Treten Sie mit uns in Kontakt

Bitte geben Sie unten stehende Buchstaben und
Zahlen in das Textfeld ein.